Die 3 größten Fehler beim Rückentraining!

Wenn man in ein Fitnessstudio geht und die Leute beim Rückentraining beobachtet, dann sieht man oft grobe Fehler. Es wird herumgerissen was das Zeug hält, die Übungen werden komplett falsch ausgeführt und oft ist auch einfach die Übungsauswahl ineffektiv. Deshalb sehen wir uns heute 3 große Fehler beim Rückentraining für den Muskelaufbau an und beseitigen sie ein für alle Male!

Richtige Übungsausführung – auch beim Rückentraining Pflicht für maximalen Muskelaufbau

Oft sieht man die Leute beim Rückentraining im Fitnessstudio viel Gewicht bewegen. Was ja eigentlich gut wäre. Gäbe es da nicht ein Problem… Nämlich wie dieses Gewicht bewegt wird! Es ist absolut nicht sinnvoll 40kg mehr auf die Langhantel zu laden, wenn danach die Ausführung beim Langhantel Rudern schon eher nach Kreuzheben ausschaut. Damit wird man in Sachen Muskelaufbau nämlich deutlich weniger Fortschritte machen, als mit sauberer Ausführung und etwas weniger Gewicht. Auch beim Rückentraining gilt daher: lasst euer Ego zu Hause und nehmt es nicht ins Fitnessstudio mit! Im Bodybuilding kommt es nicht darauf an, das meiste Gewicht zu bewegen. Das einzige was im Bodybuilding zählt, ist einen gut proportionierten Körper aufzubauen. Für die Ausführung beim Rückentraining kann ich euch daher folgende Tipps ans Herz legen:

  • Bewegt das Gewicht nicht ruckartig, sondern achtet wirklich darauf, dass ihr mit dem Rückenmuskel arbeitet, den ihr bei der jeweiligen Übung treffen wollt. Nur so baut ihr dauerhaft effektiv Muskeln auf und vermeidet Verletzungen.
  • Konzentriert euch darauf nur mit dem Ellbogen zu ziehen und nicht mit eurer Hand. Dies führt zu einer besseren Aktivierung des Rückenmuskels.
  • Nutzt immer den vollen Bewegungsumfang (Full Range of Motion). Wer z.B. nur halbe Klimmzüge macht, der wird auch nur halb soviele Muskeln aufbauen.
  • Wenn ihr Probleme mit der Ausführung einer Übung habt, dann probiert mit Stopps zu arbeiten. Das bedeutet, dass ihr am obersten und am untersten Punkt der Übung eine kurze Pause macht. Dadurch habt ihr mehr Kontrolle über das Gewicht und lernt die Ausführung besser!

Das perfekte Programm für den Fettabbau

Vertikale und horizontale Zugübungen im Rückentraining

Ein weiterer Fehler, den man unbedingt vermeiden sollte, ist nur vertikale, oder nur horizontale Zugübungen zu machen. Für ein maximal effektives Rückentraining solltet ihr nämlich sowohl eine Zugübung von oben (z.B. Klimmzüge oder Latzug), als auch eine Zugübung von vorne (z.B. Rudern an der Maschine oder Kurzhantelrudern) machen. Wenn ihr im Rückentraining Klimmzüge und Latzug im Untergriff macht, dann werdet ihr bei entsprechender Ausführung zwar den Lat gut getroffen haben, aber andere Bereiche des Rückens werden nicht soviel abbekommen haben, da ihr keine Ruderübung absolviert habt! Achtet also immer darauf, sowohl eine vertikale, als auch eine horizontale Ruderübung zu absolvieren.

Trainingsfrequenz beim Rückentraining

Auch beim Rückentraining muss nochmal auf die richtige Trainingsfrequenz hingewiesen werden! Jeder, der seinen Rücken nur 1 mal pro Woche trainiert und natural ist, der lässt in Sachen Muskelaufbau einiges auf der Strecke liegen. Trainiert den Rücken also – genau wie alle anderen Muskelgruppen – mindestens zwei mal pro Woche und ihr werdet merken, dass ihr schnellere Erfolge erzielen könnt. Zumindest, falls ihr im restlichen Rückentraining keine groben Fehler macht und auch eure Ernährung passt!

Das optimale Kochbuch für den Fettverlust

Fehler bei eurem Rückentraining gefunden?

Habt ihr euch bei einem dieser 3 Fehler wiedererkannt? Falls ja, dann wisst ihr ja jetzt, was ihr tun müsst, um diese Fehler zu beseitigen. Wichtig ist wie immer, dass ihr diese Tipps nicht nur hier auf meinem Blog lest, sondern sie auch in der Praxis umsetzt! Viel Erfolg!

 

Bis bald, euer David!

One Comment on “Die 3 größten Fehler beim Rückentraining!”

  1. Du beschreibst sehr gut, wie die Übungen richtig auszuführen sind. Wichtig ist wirklich dass die Übungen nie rückartig ausgeführt werden, besonders im Rückenbereich, damit man sich nichts verreißt und zu keinen Verletzungen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.