Refeeds für optimalen Fettabbau

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Refeeds in der Diät – wie gestalte ich meinen Refeed um mehr Fett abzubauen?

Im letzten Teil dieser kleinen Artikel Reihe haben wir uns ja bereits angesehen, was ein Refeed überhaupt ist und warum er während einer Diät für maximalen Fettabbau so wichtig sein kann. Im heutigen Artikel geht es nun darum, wie so ein Refeed optimalerweise aussieht und auf was man alles achten muss. Dabei sehen wir uns gemeinsam die Rolle von Nährstoffen wie Kohlenhydraten, Protein und Fett während eines Refeeds an.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Wieviel Kalorien während eines Refeeds?

Bevor wir zu den Nährstoffen kommen, klären wir allerdings wieviel Kalorien man überhaupt an einem Refeed Tag bzw. Ladetag zu sich nehmen sollte, damit man den Fettabbau maximal ankurbelt. Für die Kalorien (kcal) Anzahl am Refeed Tag bzw. Ladetag gilt generell: nimm ca. so viel Kalorien (kcal) zu dir wie du vor deiner Diät in der Massephase zu dir genommen hast. Wenn du in der Massephase täglich durchschnittlich 3000 Kalorien (kcal) gegessen hast, dann isst du an deinem Refeed Tag also auch 3000 Kalorien (kcal).[/vc_column_text][vc_single_image image=“4815″ img_size=“large“ add_caption=“yes“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Protein, Kohlenhydrate und Fett am Ladetag

Protein:

In Bezug auf Protein brauchen wir am Ladetag nicht wirklich viel verändern. Wir können sogar etwas weniger Protein als in der Diät zu uns nehmen, da wir an diesem Tag ja in keinem Kaloriendefizit sind. Das heißt also, wir nehmen während eines Refeed Tags gleich viel, oder sogar etwas weniger Protein zu uns, als wir am Tag davor auch während unserer ganz normalen Diät zu uns genommen haben.

Kohlenhydrate:

Kohlenhydrate sind das was wir am Refeed Tag wollen! Sie beinflussen Leptin am stärksten und das wollen wir natürlich nutzen, um den Fettabbau maximal anzukurbeln. Außerdem deuten neue Studien darauf hin, dass vor allem kurzkettige Kohlenhydrate bzw. solche mit einem hohen glykämischen Index den Leptinspiegel am meisten ansteigen lassen. Deshalb gilt in Bezug auf Kohlenhydrate am Ladetag folgendes: iss soviele Kohlenhydrate wie möglich. Natürlich solltest du aber trotzdem innerhalb der Kalorien (kcal), die du während deiner Massephase zu dir genommen hast, bleiben. Nimm außerdem ruhig auch einige kurzkettige Kohlenhydrate bzw. solche mit hohem glykämischen Index zu dir.

Fett:

Fett beeinflusst den Leptinspiegel nicht so stark und deshalb wollen wir am Ladetag eigentlich so wenig Fett wie möglich aufnehmen. Natürlich bedeutet das jetzt nicht, dass wir bei unserem 3000 Kalorien (kcal) zum Beispiel nur 10g Fett aufnehmen sollen. Aber 40g Fett wären an einem Ladetag mit 3000 Kalorien (kcal) in etwa das was wir aufnehmen wollen. Da es sich ja nicht um einen extrem langen Zeitraum handelt, ist eine geringe Fettaufnahme an einem einzelnen Ladetag auch nicht wirklich schlimm.[/vc_column_text][vc_single_image image=“4807″ img_size=“large“ add_caption=“yes“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Den Refeed anwenden um den Fettabbau wieder anzukurbeln

Wenn sich also während einer langen Diät im Spiegel und auch auf der Waage nichts mehr tut, dann wird es höchstwahrscheinlich Zeit für einen Refeed. Das notwendige Wissen um einen Ladetag durchzuführen habt ihr ja jetzt. Falls ihr noch Fragen habt oder einfach Feedback dalassen wollt, könnt ihr das gerne in den Kommentaren des Facebook Beitrags tun. Viel Erfolg bei der Umsetzung und bis zum nächsten mal, euer David! ???[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]